Standort-Dialog 2017-04-07T15:08:01+00:00

4. Immobilien-Dialog der NordAllianz im Juli 2016

Wohin mit dem ganzen Wachstum?

Positive Aussichten für die NordAllianz

Bei allen Unsicherheiten mit den Schwarmstädten, vor allem bei denen, wo sich das Hinterland langsam ausdünnt, bleiben München und das Umland die Gewinner, die weiter zunehmend Wachstum erhalten werden, versichert Professor Dr. Simons von empirica.

Bei allen Unsicherheiten mit den Schwarmstädten, vor allem bei denen, wo sich das Hinterland langsam ausdünnt, bleiben München und das Umland die Gewinner, die weiter zunehmend Wachstum erhalten werden, versichert Professor Dr. Simons von empirica den acht Bürgermeistern der Kommunen im Münchener Norden.
Dem Ruf der NordAllianz zum 4. Immobilien-Dialog in das Unterschleißheimer Dolce sind viele Investoren und Projektentwickler gefolgt. Alle Kommunen weisen neue Wohnbauflächen aus, so Unterschleißheims Bürgermeister Böck. In einer koordinierten Aktion arbeiten die Kommunen hier eng zusammen und machen sich mit einem klaren Plan auf den Weg, eine Smart Region mit Smart Cities und Smart People zu werden. Gerade eben wurde die Accelerator Community Unterschleißheim gegründet. Alle großen Firmen, die die Startups begleiten werden, sind mit im Boot: Linde, Siemens u.a. Die richtige Immobilie ist auch schon gefunden: Das ehemalige Airbus-Areal, welches die Vielberth Gruppe zum offenen Campus entwickelt.

München ist voll

Laut Tobias Seiler von Colliers International München zieht es die Büronachfrager vorrangig in den Nord-Osten von München, also in das Gebiet der NordAllianz. Dort entstehen zudem mit dem AVON-Areal, dem Bruckmann-Areal und der Mikrocity interessante Magnete für Büro, Logistik und Industrie. Diese Neupositionierungen brauchen sich hinter neuen Objekten überhaupt nicht zu verstecken, darüber waren sich alle einig. Maren Okrongli von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg lobt die mutigen und innovativen Konzepte. Alle eint eines: Zusatzangebote für die Nutzer. „Die Menschen machen die Immobilien interessant“, bringt es Thomas Sutor von Oliv GmbH auf den Punkt. Für ihn ist es die Öffnung der Mikrocity für alle Menschen, die gerne mal einen Kaffee trinken oder andere Angebote am Standort nutzen wollen. Dem Wettbewerb aller Standorte begegnen die Initiatoren sportlich: „Immer einen Schritt vorne sein“, umschreibt Stephan Hof vom Business Campus Management seine Strategie.

Wohin mit dem ganzen Wachstum?

Alle Daten sprechen dafür, die Infrastruktur auszubauen. Auch hier zeigt die NordAllianz Schulterschluss, wie der Erste Bürgermeister der Stadt Garching, Dr. Dietmar Gruchmann, ausführt.

Autorin Gitta Rometsch, Bilder © Heuer Dialog GmbH

3. Immobilien-Dialog der NordAllianz bestätigt die Stärke der Metropolregion München Nord

Am 17.07.2014 veranstaltete die NordAllianz zum 3. Mal, in Zusammenarbeit mit Heuer Dialog und Dynamis Gesellschaft für Projektentwicklung & Beratung, den Immobilien-Dialog der Metropolregion München Nord im Dolce Hotel Unterschleißheim. Das Motto der Veranstaltung lautete “Alles in Bewegung – Wohin schlägt das Pendel?“. Hierzu erschienen rund 80 Teilnehmer, darunter Unternehmensvertreter verschiedener Branchen sowie Akteure aus Politik und Verwaltung.

Nach kurzer Begrüßung informierte Unterschleißheims Erster Bürgermeister, Christoph Böck, über die aktuellen Entwicklungen und Perspektiven in der NordAllianz. Anhand eindrucksvoller Zahlen der letzten Jahre, wie zum Beispiel der überaus positiven Entwicklung der Beschäftigten- und Studentenzahlen, wurden dabei die Stärken der Metropolregion München Nord unterstrichen und veranschaulicht.
Es folgten Referentenbeiträge zu diversen immobilienwirtschaftlich bedeutsamen Themen der NordAllianz. Die Zukunftsaussichten waren dabei stets positiv. Da die Stadt München mittlerweile an ihre Wachstumsgrenzen stößt, wird für die NordAllianz-Kommunen, vor allem durch ihre perfekte Lage zwischen der City sowie dem Flughafen, eine große Immobiliennachfrage prognostiziert.

So berichtete Ferdinand Rock von JLL über die aktuelle Lage auf dem Büromarkt im Münchner Norden und unterstrich die positiven Aussichten für die Zukunft. Auf Vorrat gebaute Gewerbeimmobilien sowie verwertbare Leerstände und Brachflächen bleiben auch in Zukunft weiter gefragt. Ebenso zeigt sich im Bereich Wohnen ein großer Nachfragedruck auf den Münchner Norden. Frau Dr. Heike Piasecki, BulwienGesa AG, verdeutlichte die zunehmende Wohnraumnachfrage im Münchner Umland durch das anhaltende Wachstum innerhalb der Metropolregion sowie den Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels, mit einer vermehrten Wohnraumnachfrage von 1- und 2-Personen-Haushalten.

Daneben wurden im Laufe des Tages aktuelle Projektentwicklungen innerhalb der NordAllianz vorgestellt. So präsentierten die Allianz und Swiss Life ihre neuen Firmengebäude und bestätigten die Standortvorteile der NordAllianz für ihre Unternehmen. Audi stellte das 2013 fertiggestellte Gebrauchtwagenzentrum in Eching vor. Dass auch Forschungszentren in der NordAllianz beste Voraussetzungen vorfinden, unterstrich der Geschäftsführer des Helmholtz Zentrum Münchens Alfons Enhsen. Für die Zukunft wird das Helmholtz Zentrum in Oberschleißheim weiter wachsen.

Resümierend kann auch die dritte Auflage des NordAllianz Immobilien-Dialogs als großer Erfolg gewertet werden. Sämtliches Feedback fiel überaus positiv aus und schürt die Vorfreude auf eine Neuauflage des Dialogs in 2016. Ein großer Dank für die perfekte Organisation des Events gilt dem Team von Heuer Dialog und der Firma Dynamis sowie allen Referenten für ihren interessanten Input zu dem durchweg gelungenen Event.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden auf der Webseite von Heuer-Dialog.